Zum Rückruf verpflichtet

Kategorie: Rückrufmanagement Branche: Automotive, Maschinenbau, Konsumgüter Autor: Jahr:

Hersteller muss auch auf Dritte einwirken

Fachveröffentlichung von Philipp Reusch in der Zeitschrift Quality Engineering (QE), Ausgabe 4/2017

Der Bundesgerichtshof hat über die Folgen und Reichweite des Unterlassungsanspruchs nach einem wettbewerbsrechtlichen Verstoß entschieden. Demnach hat ein Hersteller, der gerichtlich zur Unterlassung des Vertriebs eines Produkts verpflichtet ist, in der Regel auch einen Produktrückruf durchzuführen. 

Philipp Reusch zeigt in der aktuellen Ausgabe der Quality Engineering, welche Verpflichtungen ein Hersteller beachten muss und gibt Tipps für die Praxis. 

Zum Artikel

[30. November 2017]