Business Brunch – Holzwirtschaft

Kategorie: Produkthaftung, Produktsicherheit Branche: Maschinenbau, Konsumgüter Datum: bis
Saskia Wittbrodt

Holz ist einer der ältesten Werkstoffe der Welt und gilt wegen seiner ökologischen, klimaschonenden und leistungsfähigen Eigenschaften auch als Baustoff der Zukunft. Aufgrund der weltweit wachsenden Nachfrage nach Holz und der Zunahme illegalen Holzeinschlags besteht auf gesellschaftlicher und politischer Ebene der Konsens, dass die Holzbestände dieser Welt erhalten und nachhaltig geschützt werden müssen.

Diesem Ziel hat sich die EU-Holzhandelsverordnung (EU) Nr. 995/2010 (EUTR) verschrieben, die im Jahr 2013 in Kraft getreten ist. Sie zielt darauf ab, den illegalen Holzeinschlag zu verringern, indem sie den maßgeblichen Wirtschaftsakteuren verbietet, illegal geschlagenes Holz und Produkte aus illegalem Holz in der EU in Verkehr zu bringen oder zu verkaufen. Während den Händler im Kern Dokumentationspflichten treffen, sehen die Sorgfaltspflichten der Marktteilnehmer einen Due-Diligence-Prozess (DDP) vor, der die Sammlung von Informationen zum Nachweis der Legalität des Holzes sowie eine Risikobewertung und ggf. -minderung umfasst.

Obwohl der Pflichtenkanon der EUTR abschließend und scheinbar klar definiert ist, hat die in Deutschland zuständige Marktüberwachungsbehörde, die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), im Jahr 2017 bei 154 ausgewerteten Prüfungsverfahren in 121 Fällen Mängel festgestellt und entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die betroffenen Wirtschaftsakteure initiiert.

Auf unserem Business Brunch beantworten wir die für die verschiedenen Wirtschaftsakteure relevanten Fragen und geben Hinweise zur praktischen Umsetzung der rechtlichen Anforderungen:

  • Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Holzwirtschaft?
  • Welche Sorgfaltspflichten treffen die Marktteilnehmer?
  • Welche Pflichten haben Händler?
  • Welche Anforderungen werden an den Legalitätsnachweis von Holz gestellt?
  • Wann ist ein Risiko vernachlässigbar gering?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich für einen betroffenen Wirtschaftsakteur bei festgestelltem Verstoß?

Wir möchten unseren Business Brunch am 26.04.2020 in Düsseldorf nutzen, diese und weitere Fragen mit Ihnen zu diskutieren, und freuen uns auf einen regen Austausch.

Location: Hyatt Regency Düsseldorf

Anmeldung

Anmeldung

Anmeldung
+ Weiteren Teilnehmer hinzufügen