KI-Observatorium soll Kompetenzen bundesweit bündeln

Philipp Reusch

"Das BMAS wird zunächst acht Stellen schaffen, die sich mit der Thematik befassen. Der Wunsch nach einer KI-Überwachung folgt dem scheinbaren Empfinden, dass es Systemen mit künstlicher Intelligenz an Transparenz mangelt. Mit der Einrichtung eines KI-Observatoriums können grundsätzlich Kompetenz und Erfahrungswerte aufgebaut und zentral bereitgestellt werden. Inwieweit die mit der Transparenz gemeinte Einhaltung rechtlicher Anforderungen an KI-Systeme damit tatsächlich überwacht und somit auch eingefordert werden kann, darf allerdings nicht nur anhand des personellen Ungleichgewichts bezweifelt werden."

Philipp Reusch in der Börsen-Zeitung, Nummer 7, Ausgabe 11.01.2020.